FÜHREN IM SINNE „THE GREATER GOOD“

Die INSPIROCON POSITIVE BUSINESS HACKS geben dir stärkende Tipps, Ideen & Inspiration für den beruflichen und privaten Alltag.

INSPIROCON POSITIVE BUSINESS HACK #6

FAKT IST.

In vielen Unternehmen fand Führung in den letzten Monaten ausschließlich virtuell statt. Nun kehren immer mehr Mitarbeitende zumindest zeitweise wieder an ihren physischen Arbeitsplatz zurück. Doch das Wechselspiel aus Präsenz und Home Office stellt für alle Beteiligten ein völlig neues Setting dar. Gerade hier  bietet die Krise die Chance eines „Rethink“ in puncto Führung. 

Das Motto heißt: „The greater good“. Denn zukunftsfähige Führung ist mehr als Zielvorgaben und -Kontrolle und endet nicht beim Team- oder Unternehmenserfolg. „The greater good“ im Kontext Führung bedeutet auch den eigenen Führungsstil so zu justieren, um mit dessen Aus- und Nebenwirkungen einen positiven Beitrag zum Wohle aller zu leisten.

THE GREATER GOOD. 

WIE POSITIVE FÜHRUNG KRISENZEITEN ERLEICHTERT.

Von „From good to great“ zu „The greater good“. Was oberflächlich wie ein nettes Wortspiel anmutet, hat jede Menge Tiefgang. Der Managementberater Jim Collins definierte seinerzeit in seinem Buch ‚From good to great“ sieben Prinzipen für nachhaltigen Unternehmenserfolg. Eines davon heißt „Erst wer, dann was“ und beschreibt, dass ein gut funktionierendes, starkes Team wichtiger ist als eine Vision, Struktur und Strategie. Die richtigen Menschen am richtigen Platz, die täglich begeistert ihr Bestes geben sind auch der wesentliche Schlüssel, um in Krisenzeiten Vision, Strategie & Co. zu realisieren.

Helmut Lind, Vorstandschef der Sparda Bank München sagte dazu einmal sinngemäß, dass es ihm gut gehe, wenn es den Menschen um ihn herum gut gehe. Wie er setzen immer mehr Chefs deshalb auf Stärkenfokussierte Führung. Denn sie wertschätzt die Individualität des Menschen und ermöglicht es wertvolle Potenziale in Einzelnen & Teams freizusetzen. Somit verbessern sich nicht nur Wohlbefinden & Performance, sondern auch Arbeitszufriedenheit und Arbeitsfreude. Im Sinne von ‚The greater good‘ strahlt dies positiv auf das Arbeitgeberimage & bestenfalls unsere Gesellschaft aus.  

Stärkenfokussierte Führung wirkt sich positiv aus – auf jeden Einzelnen, auf Teams und den Unternehmenserfolg. Dies ist längst wissenschaftlich bestätigt. Ein weiterer Vorteil Positiver Führung: Sie verbessert nicht nur Performance und Produktivität, sondern unterstützt auch den Aufbau von Resilienz. Insbesondere in diesen ungewohnten bzw. unsicheren Zeiten ist diese Stärkung ein elementar wichtiger Faktor auch im Sinne des Gemeinwohls. Im Fokus Positiver Führung steht jedoch das Ermitteln & aktive Nutzen von Mitarbeiter-Stärken und der Stärken der Führungskraft.

Charakterstärken nennt man die positiven Eigenschaften eines Menschen, die wie ein Fingerabdruck besonders charakteristisch für ihn sind und sich z.B. darin äußern, dass ihm bestimmte Aufgaben besonders Spaß machen, leichtfallen und gut gelingen.  Die Stärkenforschung spricht von mehr als 5 Millionen individuellen Stärkenmustern, die in Stärken-Analysen & -Gesprächen systematisch erfasst werden können. Die Übersetzung identifizierter Stärken in den Arbeitsalltag ist dabei oftmals leichter als gedacht (siehe Praxistipp). 

PRAXISTIPP.

So gelingt Positive Führung in Krisen im Sinne von „The greater good“

  1. Erkennen & nutzen Sie als Führungskraft Ihre eigenen Stärken zum Wohle des Einzelnen, des Teams und der Organisation. Sie sind bspw. kreativ, humorvoll, enthusiastisch, optimistisch? Überlegen Sie, wie Sie Ihre Stärken bewusst zum Verbessern der neuen Formen der Zusammenarbeit einbringen können. 
  • Sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitenden aktiv darüber, welche Stärken diese an sich erkennen und welche Sie an ihnen wahrnehmen. Damit signalisieren Sie auch Wertschätzung, die aufgrund der aktuellen Situation sehr wohltuend wirkt. Überlegen Sie gemeinsam (auch im Team), wie Aufgaben & Projekte stärkenfokussiert neu aufgeteilt/vergeben werden können, damit jeder mehr von dem macht, was er am besten kann & am liebsten tut – ob im Büro oder Home-Office.
  • Erzeugen Sie in Ihrem Team positive Emotionen und unterstützen Sie trotz Distancing das kollegiale Miteinander z.B. durch kleine Stärken-Posts „Ich schätze an dir…“. Machen Sie Erreichtes & Erfolge stärkenfokussiert über alle Touchpoints sichtbar! Das schärft die Stärken-Sensoren und stärkt die Verbundenheit!

In diesem Sinne…Good luck & bleiben Sie gesund!

Sie interessieren sich für eine systematische Stärkenanalyse inkl. Praxistransfer? Dann schreiben Sie mir an herrmann@inspirocon.

Der INSPIROCON POSITIVE BUSINESS HACK #6 als PDF-Download.

Facebooktwitterxinglinkedinmail
Getagged mit: , , , ,