#7 WAS IST… POSITIVE BUSINESS?

Im aktuellen PBH#7 geht es darum, was POSITIVE BUSINESS bedeutet. Auf welche Bereiche strahlt es – vor allem im Hinblick auf die Arbeitswelt der Zukunft – positiv aus & welche Effekte ergeben sich daraus.

STÄRKENFOKUSSIERUNG IN DER ARBEITSWELT.

TOUCHPOINTS & EFFEKTE.

FAKT IST. 

Wissenschaftliche Untersuchungen* haben längst bestätigt: die Fokussierung auf die Stärkenbildung ist Ansätzen überlegen, die sich lediglich auf das Beheben von Schwächen konzentrieren!

(Anm: Dabei geht es nicht darum, mögliche Schwächen zu ignorieren, sondern vielmehr diese durch aktives Nutzen der Stärken besser & leichter zu mindern.)

Im Rahmen des  POSITIVE BUSINESS geht es deshalb um das strukturierte Erfassen & systematische Nutzen individueller Charakterstärken bei Führungskräften, Mitarbeitenenden und Teams, wie auch bei Bewebern. 

Das Ziel eines stärkenbasierten POSITIVE BUSINESS ist, Wohlbefinden & Leistungskraft des Einzelnen zu stärken und mit dem Unternehmensbedarf bestmöglich in Einklang zu bringen.

Es fördert eine Arbeitskultur, die auf die Stärkung des Einzelnen, auf Vielfalt und Gesunderhaltung setzt und ist somit ein wertvoller Energizer zukunftsfähiger Arbeitswelten auch in puncto New Work, Diversity & BGM.

TOUCHPOINTS.

EFFEKTE.

FÜHRUNG & TALENTMANAGEMENT           
  • Optimierte Person-Job-Fit & Leistungskraft
  • Verbessern von Team-Spirit & -Ergebnis
  • Erschließen wertvoller Potenziale
DIVERSITY & METAKULTUR
  • Stärkenfokus = Gelebte Diversity
  • kulturübergreifend & universell
  • der ‚rote Faden‘ in Führung & Recruiting etc.
FLEXIBILISIERUNG & INDIVIDUALISIERUNG
  • Flexibilisierung der Rollen
  • Individualisiertes Job-Crafting
  • Stärken von Selbstverantwortung
SELBSTFÜHRUNG & EMPOWERMENT
  • Stärken der Selbstsorge
  • Zunahme der Arbeitszufriedenheit
  • Verbessern der Leistungskraft
SALUTOGENESE & RESILIENZ
  • Steigern von Wohlbefinden
  • Nachhaltige Stress-Reduktion
  • Aufbau von Resilienz
RECRUITING & EMPLOYER BRANDING
  • Verbessern der Person-Job-Fit
  • Reduktion Fehlbesetzungen
  • Verbessern der AG-Attraktivität

Stärkenfokussierung z.B. in Recruiting & Talentmanagement unterstützt die stärkenbasierte Person-Job-Fit und beugt damit auch möglichen Ungleichbehandlungen im Matching vor.

TOOLS & METHODEN.

Im Rahmen einer stärkenfokussierten Vorgehensweise werden Tools & Methoden eingesetzt, die auf Basis von wissenschaftlichen Erkenntnissen der Positiven Psychologie entwickelt wurden.

FAKTENCHECK.

  • *STUDIEN: Schutte & Mallouff 2019 / Harzer & Ruch 2013 u. 2011 / Proyer et al. 2009 / Rust et al. 2009 / Haidt 2002
  • Stärkenbasierte Führung erzeugt im Durchschnitt einen Leistungsanstieg von 36,4% (Quelle: Corp.Leadership Council 2002)
  • Die Analyse von Charakterstärken ergibt > 40.000 verschiedene Stärkenkombinationen & mehr als 5 Mio. individuelle Stärkenmuster (Quelle: Dr. Judith Mangelsdorf 2020)
  • Organisationen, die sich im Sinne eines ‚Positive Business‘ aufstellen profitieren nicht nur vom verbesserten Engagement ihrer Mannschaft. Sie gewinnen damit auch ein Alleinstellungsmerkmal & punkten als ein attraktiver Arbeitgeber – wie bspw. die Sparda Bank München, Ernst & Young, Upstalsboom etc…

In diesem Sinne…Good luck & bleiben Sie gesund!

Sie interessieren sich für weitere Informationen zu POSITIVE BUSINESS oder eine systematische Stärkenanalyse inkl. Praxistransfer? Dann schreiben Sie mir an herrmann@inspirocon. 

Der INSPIROCON POSITIVE BUSINESS HACK #7 als PDF-Download.

Facebooktwitterxinglinkedinmail
Getagged mit: , , , , , ,