PODIUMSDISKUSSION ‚DIGITALISIERUNG TRIFFT VEREINBARKEIT BERUF & FAMILIE‘

FOCUS Online berichtet… 
Anregende Diskussionen bei den Frauenwirtschaftslagen in Baden-Baden. Viele Impulse, anregende Diskussionen und neue Netzwerkpartner: Das Fazit der Organisatorinnen der städtischen Veranstaltung „Chancen durch Digitalisierung für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ im Rahmen der Frauenwirtschaftstage fiel durchweg positiv aus. Oberbürgermeisterin Margret Mergen und die städtische Gleichstellungsbeauftragte Yvonne Junger luden am Samstag, 21. Oktober, in den Alten Ratssaal des Rathauses ein. Ein spannender Impulsvortrag und eine lebhafte Podiumsdiskussion rund ums Thema „Chancen für Frauen in einer digitalen Arbeitswelt“ – dem diesjährigen Motto der Frauenwirtschaftstage – brachten den rund 40 Teilnehmern interessante Erkenntnisse.

Mutig zu sein und die Chancen zu ergreifen, die sich berufstätigen Eltern mit den zahlreichen Möglichkeiten der Digitalisierung bieten, riet Frauke Goll, Leiterin des Digitalen Innovationszentrums und des Forschungszentrums Informatik in Karlsruhe. Auf die individuelle Mischung komme es an, dass Digitalisierung und Homeoffice ein Gewinn für Arbeitnehmer und Arbeitgeber sei, so das Fazit ihres Impulsvortrag „Digitalisierung – mehr als Home-Office?!“.

Patricia Montbrun-Löffler, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt bei der Agentur für Arbeit Rastatt-Karlsruhe, moderierte die anschließende Podiumsdiskussion. Joachim Lask, Gründer und Leiter des WorkFamiliy Institut, Nadja Alber, Geschäftsführerin bei Elvisory, Brigitte Herrmann, Headhunterin und Autorin sowie Claudia Nehm, Referentin für Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei der IHK Karlsruhe und Gründungsmitglied des Fachteams Familienkompetenzen diskutierten und zeigten praxisbezogene Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch die Digitalisierung auf.

Aus Ihren unterschiedlichen beruflichen Sichtweisen auf das Thema zeigten sie vor allem auf, dass Eltern in der Familienphase Talente neu entdecken und weiterentwickeln. Diese gilt es in den beruflichen Alltag zu integrieren. Mit ihren Berichten und Anregungen gelang es den Mitgliedern der Podiumsdiskussion das Publikum zu faszinieren. Dadurch kamen sie mit den Besuchern in einen spannenden Dialog. So überraschte es nicht, dass die Gespräche im Ausklang der Veranstaltung weiter vertieft wurden und sich Gäste, Referenten und Veranstalterinnen noch lange intensiv austauschten.

Die Frauenwirtschaftstage sind eine landesweite Aktion zur Gleichstellung. Sie finden jährlich im Herbst an verschiedenen Veranstaltungsorten im Land statt. In diesem Jahr standen sie unter dem Schwerpunktthema „Chancen für Frauen in der digitalen Arbeitswelt“. Mit den Frauenwirtschaftstagen will die Landesregierung die gleichberechtigte Beteiligung von Frauen sowohl am Erwerbsleben als auch in der Wirtschaft unterstützen und gleichzeitig die große Bedeutung von Frauen für das Wirtschaftsleben Baden-Württembergs aufzeigen.

http://www.focus.de/regional/baden-wuerttemberg/stadt-baden-baden-anregende-diskussionen-bei-den-frauenwirtschaftstagen_id_7763502.html

 

 

Facebooktwitterxinglinkedinmail